I. Scharrer (auth.), Professor Dr. med. Inge Scharrer,'s 25. Hämophilie-Symposion Hamburg 1994: Verhandlungsberichte: PDF

By I. Scharrer (auth.), Professor Dr. med. Inge Scharrer, Professor Dr. med. Wolfgang Schramm (eds.)

ISBN-10: 3540591036

ISBN-13: 9783540591030

ISBN-10: 3642796486

ISBN-13: 9783642796487

Der nunmehr vorliegende Band des 25. Hämophilie-Symposiums in Hamburg fand wiederum unter Mitwirkung zahlreicher namhafter Internisten, Dermatologen, Transfusionsmedizinern, Pädiatern und Immunologen statt. Schwerpunktthemen des Symposiums waren die HIV-Infektion, insbesondere die Entwicklung der HIV-Epidemiologie Hämophiler, die pädiatrische Hämostaseologie, die Synovitis, die Thrombophilie: APC-Cofaktor, die Hepatitis C, Hämophilie und Virusinfektion. In zahlreichen freien Redebeiträgen und Posterdiskussionen wurden weiter angrenzende Themengebiete und Kasuistiken diskutiert.

Show description

Read Online or Download 25. Hämophilie-Symposion Hamburg 1994: Verhandlungsberichte: HIV-Infektion Pädiatrische Hämostaseologie Synovitis Thrombophilie: APC-Cofaktor Hepatitis C PDF

Best german_12 books

Download e-book for iPad: Prostatakarzinom — Pathologie, Praxis und Klinik by B. Helpap (auth.), Professor Dr. med. Burkhard Helpap,

Pathologie, Praxis und Klinik des Prostatakarzinoms befinden sich im Fluß. Der Wissenszuwachs hat in den letzten Jahren immens zugenommen. Die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen fordern mehr denn je exakte Angaben über Malignitätsgrade, Tumorvolumen, Ausbreitungstendenz und Metastasierungsintensitäten sowie über immunhistochemische, zellkinetische und molekularbiologisch bestimmbare Prognose- faktoren.

I. Scharrer (auth.), Professor Dr. med. Inge Scharrer,'s 25. Hämophilie-Symposion Hamburg 1994: Verhandlungsberichte: PDF

Der nunmehr vorliegende Band des 25. Hämophilie-Symposiums in Hamburg fand wiederum unter Mitwirkung zahlreicher namhafter Internisten, Dermatologen, Transfusionsmedizinern, Pädiatern und Immunologen statt. Schwerpunktthemen des Symposiums waren die HIV-Infektion, insbesondere die Entwicklung der HIV-Epidemiologie Hämophiler, die pädiatrische Hämostaseologie, die Synovitis, die Thrombophilie: APC-Cofaktor, die Hepatitis C, Hämophilie und Virusinfektion.

Extra info for 25. Hämophilie-Symposion Hamburg 1994: Verhandlungsberichte: HIV-Infektion Pädiatrische Hämostaseologie Synovitis Thrombophilie: APC-Cofaktor Hepatitis C

Example text

Dr. , Dr. , Priv. Doz. Dr. , Frau Dr. , Frau Dr. -Transf. odd. , Prof. Dr. , Frau Dr. Hematologia Heim Pal Korhaz, Heim Pal Korhaz, Ulloi uc. , Dr. , Dr. , Prim. Dr. Abteilung fur Kinderheilkunde, Allg. Osterr. Krankenhaus, A-St. , Frau Abteilung fur Angiologie, Zentrum der Inneren Medizin, Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universitat, Frankfurt/Main Verleihung des Johann-Lukas-Schonlein Preises 1994 I. SCHARRER Es ist mir eine gr06e Freude, bei dem 25. Hamburger Hamophilie-Symposion, den Johann-Lukas-Schonlein Preis verleihen zu durfen.

1994 4121 (inklusive moglicher Doppelmeldungen im Vorjahr: 3546) (n) [%] l379 1108 182 89 33,S 85,9 14,1 (von 4121) (von 1290) (von 1290) Lebend (Anti-HIV-positiv) manifest an Aids erkrankt asymptomatisch anti-HIV-positiv 790 56 734 57,3 7,1 92,9 (von l379) (von 790) (von 790) Verstorben (Anti-HIV-positiv) Hamophilie A Hamophilie B ohneAngabe verstorben an Aids Hamophilie A Hamophilie B ohneAngabe verstorben an anderen Ursachen 589 493 68 28 452 390 56 6 l37 42,7 87,9 12,1 (von l379) (von 561) (von 561) 76,7 87,4 12,6 (von 589) (von 446) (von 446) Anti-HIV-positiv (inklusive Verstorbener) - Hamophilie A - Hamophilie B - ohne Angabe Verstorben (Anti-HIV-negativ) (von 143) 44 Einzelidentifizierung angegeben wurde.

Wenn man annimmt, daB die Zeit zwischen Erkrankung und Tod bei den Personen, deren Tod nieht gemeldet wird (AI -) ahnlich ist, erhalt man die geschatzte Verteilung von TodesHillen unter den gemeldeten Diagnosen. Schatzung der Anzahl von Infektionen Fur die ersten 10 -12 Jahre der Infektion laBt sich die Inkubationszeitverteilung schatzen, d. h. man weiB zumindest naherungsweise, welcher Anteil der Infizierten wie lange naeh der Infektion erkrankt. Aus der (urn zu erwartende Nachmeldungen korrigierten) Verteilung von Diagnosen (Tabelle 3) laBt sich so zuruckrechnen, wann sich wieviele Personen infiziert haben mussen: Man wahIt diejenige Verteilung der HIV-Inzidenz (Tabelle 4, Spalte HI) aus, bei der die (unter Berucksichtigung von ARC-Therapie und HIV-Mortalitiit) anhand cler Inkubationszeitverteilung prognostizierte AIDS-Inzidenz (Tabelle 4, Spalte AI*) am besten zur Verteilung der (unter Berucksichtigung der Anderungen der Falldefinition) erwarteten diagnostizierten Falle (Tabelle 3, Spalte AI"', Abb.

Download PDF sample

25. Hämophilie-Symposion Hamburg 1994: Verhandlungsberichte: HIV-Infektion Pädiatrische Hämostaseologie Synovitis Thrombophilie: APC-Cofaktor Hepatitis C by I. Scharrer (auth.), Professor Dr. med. Inge Scharrer, Professor Dr. med. Wolfgang Schramm (eds.)


by Kevin
4.3

Rated 4.83 of 5 – based on 12 votes